Curriculum & Inhalte

Der Schwerpunkt von »Hills & Valleys« liegt im Austausch innerhalb der Gruppe sowie in der Begleitung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch erfahrene Coaches. Doch wir wollen nicht im eigenen Saft schmoren, sondern uns auch fachlich-inhaltlich auf einen gemeinsamen Stand bringen. Dazu dienen regelmäßige Impulse und Ausbildungswochenenden, in denen in kleinen Häppchen Themen angesprochen und Wissen kompakt vermittelt wird.

Wer die beliebten TED-Talks kennt, wird sich diese Kurzimpulse vielleicht etwas besser vorstellen können. Jeder inhaltlichen Einheit folgen konkrete Gruppen- und Einzelübungen sowie Zeit für Austausch und persönliche Reflektion. Auch Rollenspiele, wertschätzend-ehrliches Feedback über die eigene Wirkung, Gruppenfeedback, Brainstorming und viele kreative Methoden gehören zum Ablauf der Treffen vor Ort. Abgerundet werden die Einheiten durch regelmäßige Videocalls mit Projektleitern, Coaches und Teilnehmern.

virtuelles-vortreffen-2021

Der Auftakt des Projekts findet jedes Jahr an einem Wochenende im Januar statt. Hier geht es neben der Einführung ins Projekt und das Finden des Teams um das Thema »Spiritualität«. Dazu gehören Inhalte wie Achtsamkeit, Andacht und Stille Zeit sowie tägliche Routinen. Den zweiten Schwerpunkt bildet die eigene Persönlichkeit. Neben DISG-Test und dem Entdecken der geistlichen Gaben (verschiedene Modelle) steht das Thema Selbstführung auf der Agenda. Wie steht es um persönliche Integrität, Demut, Vergebung, Resilienz (Burn-Out), Familie und Privatleben? Wie kann ich mich selbst besser organisieren? Darüber hinaus stehen Strategieentwicklung (Zürcher Ressourcen Modell, LimbicMap, Zielgruppe, …) sowie das unterstützende Umfeld auf der Agenda. Hier werden wir den Austausch in der Gruppe weiter vertiefen.

In zwei Kurz-Wochenenden vertiefen wir den Input. An einem Wochenende im März treffen wir uns von Samstag Nachmittag bis Sonntag Abend zum Thema Leadership. Wir beschäftigen uns mit unserer Führungspersönlichkeit, den verschiedenen Führungsstilen, den Handlungsfeldern der Führung sowie mit einer Einführung ins Thema Coaching (Menschen begleiten, Mentoring, systemisches Denken). Außerdem werden wir uns mit dem Prinzip der Jüngerschaft beschäftigten: Jesus als Vorbild für Multiplikation, in andere zu investieren; Fokus auf den Menschen. Abgerundet wird das Programm durch viele spannende Übungen, Rollenspiele und Reflexionsrunden.

Weitere anderthalb Tage erwarten Dich im Mai zum Thema »Vision & Mission«. Hier geht es um drei Perspektiven:

  1. Das große Bild von der Zukunft malen und andere dafür begeistern. Wie finde ich mein Warum, meine Berufung?
  2. Was ist der Auftrag Gottes? Wie sieht unser Missions- und Gemeindeverständnis aus, was sind die theologischen Grundlagen für Mission?
  3. Meine persönlichen Ziele formulieren in verschiedenen Lebensbereichen, die ich in Teilziele runterbrechen und mich zur Umsetzung verpflichten kann.

Das vierte Ausbildungswochenende von Freitag bis Sonntag im Juni steht ganz im Zeichen von »System und Gemeinde«. Wir lernen biblische Gemeindemodelle kennen (Kleingruppenarbeit, Hausgemeinden, Zellen, konstantinische Gemeindemodell, …) und beschäftigen uns mit Leadership-Konzepten sowie biblischen Prinzipien für Leiter. Auch Teambuilding (Mitarbeitergewinnung, Dreamteam, Statusspiele, Gruppendynamik) steht auf dem Programm. An diesem Wochenende erhält jeder Teilnehmer seine Challenge für die Praxisphase im zweiten Halbjahr.

Im Oktober finden zwei Wochen lang verschiedene Videocalls rund um Kommunikation und Rhetorik statt. Kommunikative Grundlagen, gewaltfreie Kommunikation, Ich-Botschaften und andere Kommunikationsregeln für Gruppen werden ebenso geübt wie das Halten von Andachten, Predigten und Vorträgen. Ein wesentliches Element wird Storytelling sein, um Menschen emotional zu führen. Nicht nur während dieser zwei Wochen, sondern auch im Anschluss bekommt jeder weitere Übungen zur Intensivierung des Gelernten.

Im November treffen sich die Teilnehmer zur Auswertung ihrer Praxisaufgabe. Außerdem steht weiterer Input auf der Agenda, u.a. zu Hermeneutik (wie lese und lege ich die Bibel aus?), Kirchengeschichte (Identität, Gemeindemodelle, Entwicklung von Gemeinde). Außerdem üben wir konstruktive Feedback-Kultur (Wertschätzung, regelmäßige Manöverkritik, Radical Candor), indem wir die vorbereiteten Beiträge der Teilnehmer im Gruppen- und Einzelgesprächen auswerten.

Teilnehmerstimmen

Nina Tank

»Mein Ziel war es herauszufinden, wie ich meine neue Rolle als Gemeindeleiterin so gut wie möglich erfüllen kann. Nach anfänglichen Zweifeln glaube ich, mit Hills & Valleys die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ich habe im Prozess ein Leitungsprojekt gefunden, das mich begeistert, meiner Persönlichkeit entspricht und bin dankbar, es mit der Begleitung des Teams und der Gruppe umsetzen zu dürfen.«

Sasa Gunjevic

»Gerade in der aktuellen Situation zeigt sich, wie wichtig es ist, Herausforderungen nicht alleine bewältigen zu müssen. Vieles lerne ich im Leitungsteam und durch die Teilnehmer*innen in einer viel höheren Geschwindigkeit und qualitativen Tiefe, als wenn ich alleine unterwegs wäre. Ich bin davon überzeugt, dass Hills & Valleys jeden in der Gemeinde weiterbringen und ungeahntes Potenzial entfalten würde. Darum setze ich mich dafür ein, dass Hills & Valleys ein nicht mehr wegzudenkendes Tool für die Leiterinnen und Leiter jeder Ortsgemeinde wird.«

Holger Trautmann

„Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich selbst zu erfahren.“ (Ernst Ferstl)

»Hills & Valleys ist so eine wunderbare Gelegenheit, die mir hilft zu verstehen, was es bedeutet, geistlich zu leiten – andere und sich selbst. Eine Herausforderung, die Spuren in meinem Leben hinterlassen, meinen Alltag positiv verändert und nicht zuletzt mir neue Freunde geschenkt hat.«

Worauf wartest Du noch?

Die zweite Gruppe von 8-12 Heldinnen und Helden geht im Januar 2021 auf die Reise. In 18 Monaten wirst Du neue Erfahrungen als Leader sammeln, Deine Persönlichkeit weiterentwickeln und lernen, mit Deinen Herausforderungen besser umzugehen.